Die wichtigsten neuen Tech-Arbeitsplätze

Auf der Computermesse CeBIT und auf der IFA in Berlin werden regelmäßig die fortschrittlichsten Technologien und Geräte ausgestellt. Den Konsumenten steht eine neue Welt der Mediennutzung und der Unterhaltung ebenso wie des Einkaufens zur Verfügung. Deshalb lohnt sich die Betrachtung, welche neuen Berufe entstehen und wer diese besetzen kann.

Arbeitsplätze im Bereich Data Mining und Prognosesysteme

Durch den günstiger werdenden Speicherplatz können Handelsunternehmen oder Bonussysteme nunmehr jeden Einkauf auch langfristig speichern und die jeweils gekauften Artikel und Warengruppen mit dem Kundenprofil verknüpfen. Data Mining-Spezialisten sorgen für die Programmierung und das Herausfinden von Zusammenhängen. Bedeutende Fragen wie: Wo kommen die Kunden her? Wie kann die Kundenbindung erhöht werden? Wie sieht die Umsatzprognose aus? werden für die strategische Planung von Unternehmen von zentraler Bedeutung. Spezialisten in diesem Bereich sollten sowohl Ahnung von der Funktionsweise von Computern, als auch Mathematik und Statistik haben.

Damit entsteht eine neue Aufgabe für das klassische mittlere Management, das viele rein aufzeichnende Aufgaben an automatisierte Systeme abgegeben hat. Der Aufgabenbereich erstreckt sich dann neben dem Finden von Zusammenhängen auf die Entwicklung von Aktionen und Algorithmen, um dieses Wissen für das Unternehmen nutzbar machen zu können.

Programmierung und Webdesign

Wer sich die kundenorientierten Webseiten großer Unternehmen oder auch von sozialen Netzwerken ansieht, der sieht einen neuen wachsenden Arbeitsbereich. Webdesigner und Programmierer arbeiten ständig daran, die Webseiten zu verbessern und dem Kunden ein neues Einkaufs- oder Webseitenerlebnis zu bieten. Im Grunde genommen handelt es sich dabei um ein Wettrennen zwischen den großen Unternehmen jeder Branche, bei dem im Endeffekt pro Ländergruppe wohl fünf bis zehn führende Unternehmen den Löwenanteil der Umsätze generieren. Design und Bedienung müssen Up-to-date sein, um Kunden zu gewinnen und halten.

Betrugsprävention und Beweissicherung

Eine weitere, bedeutende Aufgabe ist gerade angesichts der NSA-Diskussion viel zu sehr in Vergessenheit geraten: In vielen Fällen werden Transaktionen grenzüberschreitend ausgeführt, ohne dass sich die Geschäftspartner persönlich begegnen. Sie haben auch keine Chance selbst vor Ort vorbeizuschauen und sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen. Stattdessen nutzen sie vergleichsweise neue Quellen des Risikomanagements, um das Risiko der Transaktion wirklich abschätzen zu können. So entstehen viele neue High-Tech-Arbeitsplätze, die beispielsweise mit dem Tracking von Mails oder dem Auffinden der jeweils wirklich verantwortlichen Personen zu tun haben. Gerade bei der Nutzung von Anonymisierungstools oder Gateways kann hierzu eine detaillierte Analyse erforderlich werden.