Arbeiten auf dem Meer

Segler, Skipper, Meeresbiologe. Die besten Arbeiten

Zur See zu fahren und fremde Kontinente kennenzulernen, davon hat wohl schon manches Kind geträumt. Es muss aber kein Traum bleiben, wenn man erwachsen wird. Denn auch wenn die Zeiten der großen Entdeckungsreisen längst vorbei sind, gibt es noch viele Berufe, die mit dem Meer und der Seefahrt zu tun haben – vom Kapitän über den Yachtcharter bis zum Meeresbiologen: Es gibt viele Möglichkeiten, die Seefahrt zum Beruf zu machen

An erster Stelle ist natürlich der Beruf des Kapitäns zu nennen. Heute führt der Weg zum “Kapitän auf großer Fahrt” über ein Nautik-Studium an den spezialisierten Fachschulen und Fachhochschulen. Nach mehreren Jahren Studium und praktischer Erfahrung als nautischer Offizier kann schließlich das Kapitänspatent erworben werden.

Doch es muss nicht das Kommando auf großen Containerschiffen oder Luxuslinern sein. Auch ambitionierte Segler können ihr Hobby zum Beruf machen und als Skipper im Yachtcharter arbeiten. Die Möglichkeiten sind vielfältig – manchmal ist die Grenze zwischen Beruf und Hobby schwer auszumachen. So gibt es viele Freizeit-Skippern, die die Kojen ihrer Yacht verchartern, wenn sie auf große Reise gehen. Durch diese Form von Yachtcharter ist immer eine ausreichend große Mannschaft an Bord, die noch dazu die Bordkasse fühlt. Mancher Skipper hat aus diesem Kojencharter eine lukrative Geschäftsidee entwickelt und sich im Yachtcharter selbstständig gemacht.

Viele Charterunternehmen bieten ihren Gästen auch an, nicht nur die Yacht, sondern auch einen Skipper zu stellen, der die Yacht führt. Dieser Berufs-Skipper ist Reiseleiter und Kapitän in einer Person. Für die gewerbsmäßige Tätigkeit als Skipper werden indes weitaus größere Anforderungen gestellt als an den Hobby-Segler. So müssen die Skipper ausreichend Erfahrung verfügen und mindestens den Sportbootschifferschein nachweisen können.

Doch auch wer einen “normalen” Beruf ausübt, kann ihn mit ein wenig Glück mit dem Meer verbinden. Jedes Kreuzfahrtschiff braucht Köche, Hotelfachkräfte und Servicepersonal. In den Reedereien werden Buchhalter und Büroangestellte gesucht.

Wer es schließlich etwas spezieller möchte, wird Meeresbiologe oder Ozeanologe. Es gibt auch Geologen, die sich auf die Unterwasserwelt spezialisiert haben – und immer wieder Forschungsreisen auf den Meer unternehmen können. Vielleicht kommt diese Formen der Seefahrt aus purer Neugierde den jugendlichen Träumen am meisten entgegen…