Pirelli: Unternehmen und Marketing

1872 vom damals 24 jährigen Ingenieur Giovanni Battista Pirelli in Mailand gegründet, ist die Pirelli & C. AG seit mehr als einem Jahrhundert unter den Weltmarktführern für Autoreifen, produziert für den Einzelhandel, zu finden.

Um sich, in einem äußerst umkämpften Markt, über so einen langen Zeitraum an der Spitze zu halten musste sich das Unternehmen immer wieder an neue Gegebenheiten anpassen und vor allem immer wieder Marketingstrategien entwickeln die den Puls der Zeit treffen.

Natürlich stellt ein qualitativ hervorragendes, zu vermarktendes Produkt, die Grundlage guten Marketings dar (auch wenn das nicht jeder so sieht). Hier ist Pirelli auf der sicheren Seite. Der Hauptmarkt, Autoreifen für den Endnutzer, wurde stets mit Produkten höchster Qualität versorgt. Die Zusammenarbeit mit den größten Automobil Herstellern der Welt, allen voran FIAT (seit fast einem Jahrhundert) ermöglicht es Pirelli ad hoc Reifen für jedes Fahrzeug und jeden Fahrstil zu entwickeln und produzieren. So ist es kein Wunder dass, so berichtet das Magazin „Quattroruote“, Pirelli allein im Jahr 2016 650 Zulassungen für Winterreifen für ebenso viele Fahrzeuge beantragt hat. In anderen Worten: so gut wie jedes Fahrzeug in Europa zieht im Winter Pirelli Reifen auf.

Die Ausmaße des Unternehmens sind aber auch an anderen Zahlen festzustellen: Pirelli verkauft seine Produkte in über 160 Ländern, produziert an über 20 Standorten in 14 Ländern und auf 4 Kontinente verteilt. Von Argentinien über Russland, den USA und Indonesien bis Ägypten.

Als ob das noch nicht genug wäre, hält Pirelli über 5.000 Patente. Dies ist nur aufgrund der konstant hohen Investitionen in den Forschungs- und Entwicklungsbereich des Unternehmens möglich. In diesem Bereich kann kein anderes Unternehmen der Branche Pirelli das Wasser reichen. Pirelli beschäftigt über 1000 Menschen allein in diesem Bereich, viele davon in Italien. Diese arbeiten für ein Unternehmen dass es zu seiner Mission gemacht hat stets Ethisch zu handeln und dem Umweltschutz eine hohe Bedeutung zuspricht.

Seit der Gründung des Unternehmens engagiert es sich als Sponsor im Sportbereich, vor allem natürlich im Bereich des Rennsports. Bereits im Jahre 1907 hat ein Itala 35/5 HP Auto die Rally Peking-Paris gewonnen, natürlich auf Pirelli Reifen. Seitdem kamen unzählige weitere Rennsiege in verschiedenen Wettbewerben hinzu. Außerdem ist Pirelli momentan der exklusive Reifenhersteller der Formel 1, der GP2 und der GP3 sowie der Motorradserien Superbike, Supersport, Superstock 1000 und Superstock 600.

Dabei wird jeder einzelne von Pirelli produzierte Reifen nach höchsten ethischen Standards und unter strengsten Umweltauflagen hergestellt.

Das Marketing von Pirelli: Kampagnen die Geschichte geschrieben haben

Pirelli und Inter Mailand

1996 stieg Marco Tronchetti Provera zum Präsident des Unternehmens auf, nur ein Jahr früher kaufte Massimo Moratti (Aufsichtsratsmitglied des Unternehmens) den Fußballclub Inter Mailand.

Die Freundschaft zwischen Tronchetti und Moratti und deren Sympathien zu Inter Mailand ermöglichten eine der erfolgreichsten (und langanhaltendsten) Kooperationen eines Fußballclubs mit einem Unternehmen. Seit Beginn des Sponsorings prangt das Pirelli Logo auf den Trikots des Clubs, in dieser Zeit wurden 16 nationale und internationale Trophäen gewonnen. Im Jahre 2005 machte eine Serie von Spielen in denen Inter mit dem Schriftzug des Unternehmens auf Chinesisch auflief internationale Schlagzeilen.

Der bekannteste Werbespot dieser Zeit wurde im Jahr 1998 gedreht. Der damals beste Fußballspieler der Welt, der Brasilianer Ronaldo dribbelt mit unnachahmlicher Leichtigkeit durch eine Vielzahl von Gegenspielern und versenkt den Ball ein ums andere Mal locker im Tor um sich dann im Stile der Christusstaue von Rio am vom Sonnenuntergang beleuchteten Strand von Guanabara, feiern zu lassen. Dabei war unter seinem rechten Fuß das Pirelli Logo zu sehen, die Message war klar: Kraft ohne Kontrolle ist Wertlos.

Pirelli und die Motoren

Auch wenn die Investitionen Pirellis in Inter Mailand sich als großer Erfolg darstellten, so ist die Geschichte des Sponsorings in den Motorsport eine sehr viel längere und glamourösere. Obwohl Pirelli seit Anbeginn Produkte für den Endverbraucher herstellte, stellte man bereits 1913 fest dass Partnerschaften im Motorsport unabdingbar für den Erfolg sind. Schnell wurde der erste Grand Prix gewonnen und der dafür benutze Reifen „Superflex Cord“ wurde der Öffentlichkeit als „Reifen der Sieger“ verkauft.

Die Rennsportlegende Tazio Nuvolari sorge für einen wahren Boom der Pirelli Reifen, er fuhr seine ganze Karriere sowohl im Automobilrennsport als auch im Motorradsport stets auf Pirelli Reifen.

Seit den 80er Jahren ist Pirelli als Hersteller in der Rally Weltmeisterschaft tätig und hat in dieser Zeit über 200 Rennerfolge gefeiert. Seit 2011 ist Pirelli der exklusive Reifenhersteller der bekanntesten Rennsportserie der Welt, der Formel 1. Der damals unterzeichnete Vertrag sichert Pirelli das Recht der exklusiven Herstellung bis mindestens 2019.

Der Pirelli Kalender

Wer es schafft die Herzen der Italiener zu gewinnen indem er sein Logo auf den Reifen und Trikots der Teams mit den meisten Fans des Landes platziert weiß dass nur mehr ein drittes Feld fehlt um als Vollkommen gesehen zu werden, die Frauen.

Pirelli muss das frühzeitig verstanden haben denn ab 1963 wird jedes Jahr ein Kalender veröffentlicht der die schönsten Frauen der Welt, abgelichtet von den besten Fotografen der Welt zeigt. Dabei wurden Italienische Stars ebenso wie ausländische Weltstars wie Sophia Loren, Monica Bellucci und Cindy Crawford sowie Männer wie Bono oder Ewan McGregor abgelichtet und gezeigt.

Der Kalender wurde schnell zum Kultobjekt und war vor allem in den 80er und 90er Jahren in quasi jeder Werkstatt des Landes an die Wand gepinnt.

Die Idee des Pirelli Kalenders hat mit Sicherheit enorm zur Bekanntheit des Unternehmens beigetragen und ein besonderes Image um die Marke kreiert.

Die Rückkehr an die Börse

Nach dem Verkauf Pirelli´s an den Chinesischen Großkonzern Chem China und dem folgenden Rückzug von der Mailänder Börse, plant das Unternehmen nun die Rückkehr aufs Börsenparkett in großem Stile.

Die IPO von Pirelli ist eine der interessantesten und meistdiskutierten IPO´s des letzten Quartals 2017. Hinter der Rückkehr an die Börse stecken mit der Imi Bank der Gruppe Intesa Sanpaolo, JP Morgan und Morgan Stanley drei absolute Schwergewichte der Branche.

Eine kluge Marketing Aktion soll dabei helfen eine der größten Börsengänge die das Land jemals gesehen hat zu einem Bahnbrechenden Erfolg zu machen.